Medisigel logo

Müdigkeit bei Prostatakrebs

Profilbild von Dr. med. Danny  Jazmati

Geschrieben von Dr. med. Danny Jazmati

Fatigue stellt ein Gefühl von extremer Müdigkeit dar, das nicht durch Ausruhen verschwindet.

Während die normale Müdigkeit, die zum Beispiel auftritt, weil wir Sport gemacht haben oder einen langen, anstrengenden Tag hatten, durch genug Schlaf und Ausruhen meistens von selbst wieder verschwindet, bleibt die Fatigue persistierend.

Wie häufig tritt Fatigue bei Prostatakrebs auf?

Leider ist Müdigkeit bzw. Fatigue ein sehr häufiges Symptom von Patienten mit Prostatakrebs . Etwa drei von vier Betroffenen beschreiben, dass sie an einem Punkt ihrer Therapie oder Diagnose an Fatigue leiden.

Müdigkeit kann ein Anzeichen für Prostatakrebs sein oder im Verlauf entstehen.

 

Wie beeinflusst Müdigkeit (Fatigue) den Alltag bei Prostatakrebs Patient*innen?

Fatigue kann alle Bereiche des täglichen Lebens betreffen. Es kann uns in unserer Arbeit einschränken und es schwierig machen, neue Informationen zu lernen oder auch altes Wissen abzurufen.

Es schränkt uns dabei ein, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Es kann aber auch ganz alltägliche Dinge wie sich morgens fertig machen, die Körperpflege und soziale Aktivitäten mit Freunden dramatisch einschränken.

Interessanterweise beeinflusst Fatigue bzw. krebsbedingte Müdigkeit häufig auch unseren Schlaf. Intuitiv würde man vermuten, dass man, wenn man an Fatigue leidet, leicht einschlafen kann.

Das Gegenteil ist der Fall. Patienten, die unter Fatigue leiden, haben häufig substanzielle Einschlaf- und Durchschlafprobleme (Insomnia).

Auch die Beziehung zu unseren Liebsten kann durch eine Fatigue stark eingeschränkt sein. Es fällt uns schwer, langen Gesprächen zu folgen oder unseren Partnern bzw. Partnerinnen die Aufmerksamkeit zu geben, die wir ihnen geben würden.

Auch die Sexualität ist unter Fatigue in der Regel sehr eingeschränkt. Patienten berichten nicht nur, dass sie keinen Libido, also keine Lust auf Sexualität, verspüren, sondern häufig auch zu wenig Energie haben, um Geschlechtsverkehr durchführen zu können.

Die Gesamtheit aller dieser Folgen von Fatigue hat einen dramatischen Einfluss auf unsere Lebensqualität und beeinflusst unsere mentale Gesundheit.

Wir sind häufig mit Gefühlen wie Angst oder Depression konfrontiert und der Umgang mit unseren Liebsten und die Frustration am Arbeitsplatz kann häufig auch in Schuldgefühlen münden.

 

Warum führt Prostatakrebs zu Müdigkeit?

Die Ursachen für Müdigkeit (Fatigue) sind noch nicht vollständig verstanden. Es gibt jedoch verschiedene Theorien und am Ende ist es wahrscheinlich eine Kombination aus verschiedenen Faktoren.

Die Prostatakrebserkrankung selbst ist dadurch charakterisiert, dass sich Zellen ungebremst teilen. Dieses schnellere Zellwachstum, als unser Körper das von den normalen Körperzellen kennt, erfordert eine erhöhte Energieleistung.

Dies ist auch ein Grund dafür, warum Patienten, die an einer Krebserkrankung leiden, häufig Gewichtsverluste beschreiben. Die erhöhte Energieleistung führt jedoch nicht nur zur Gewichtsabnahme: Sie kostet unserem Körper immens viel Energie, die in anderen Bereichen fehlt und führt demnach zu einer starken Müdigkeit.

Auch die Gefühle, die mit einer Krebserkrankung verbunden sein können, die Angst vor dem Ausgang und die Trauer, dass man selbst von einer schwerwiegenden Erkrankung betroffen ist, können einen dramatischen Einfluss auf unser Gefühl nach Müdigkeit sein. Diese Gefühle können uns überkommen und auch überfordern.

Eine Krebserkrankung ist häufig auch mit vielen weiteren Faktoren verbunden, die uns stressen. Häufig kann der Beruf nicht in der gewohnten Form weitergeführt werden, was Familien auch vor finanzielle Herausforderungen bringen kann.

Das Gefühl, finanziell für die Familien nicht mehr im gleichen Maß aufkommen zu können, kann für viele Patienten ein Gefühl von Angst und Überforderung auslösen. Müdigkeit ist häufig ein Symptom der Überforderung.

Auch die Therapie, die für einen Prostatakrebs durchgeführt wird, kann für viele Patienten ein Symptom von Müdigkeit auslösen. Insbesondere bei einer Strahlentherapie oder einer Chemotherapie kommt es zu einem Zelluntergang, der dem Körper sehr viel Kraft kosten kann.

Patienten, die bestrahlt werden oder eine Chemotherapie haben, beschreiben in großen Teilen, dass ein Gefühl von Fatigue auftritt.

Auch die Hormontherapie, die bei vielen Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakrebs teilweise über viele Jahre erforderlich ist, kann zu einem Gefühl von einer langanhaltenden Müdigkeit führen.

In zunehmendem Tumorstadium mit Fortschreiten der Erkrankung können weitere körperliche Faktoren wie zum Beispiel eine Blutarmut entstehen, die die Fatigue weiter verschlechtert.

Patienten, die an einem Prostatakrebs erkranken, müssen häufig viele Termine bei Ärzten annehmen. Termine bei Ärzten sind häufig mit Fahrten verbunden und mit langen Wartezeiten. Dies kann für viele Patienten sehr ermüdend sein und kann die bestehende Fatigue verschlechtern.

Wie lange können Müdigkeitssymptome bei Prostatakrebs anhalten?

Eine besondere Schwierigkeit bei der Müdigkeit durch Prostatakrebs ist, dass die Prognose dieses Symptom sehr schwer vorhersehbar ist.

Während bei manchen Männern nach einigen Monaten die Symptomatik vollständig verschwindet, beschreiben andere Betroffene die Symptome über Jahre oder sogar lebenslang.

Wie kann Müdigkeit bei Prostatakrebs behandelt werden?

In Zusammenschau mit den starken Einflüssen der Fatigue auf unser tägliches Leben stellt sich natürlich die Frage nach der optimalen Therapie. Leider gibt es nicht die eine Sache oder das eine Medikament, was die Lösung über Fatigue verspricht.

Ein wichtiger Schritt stellt dabei dar, dass man Experten aus verschiedenen Fachrichtungen in die persönliche Therapie involviert. Multimodal ausgerichtete digitale Plattformen oder Apps können dabei helfen, verschiedene Aspekte der Müdigkeit im Rahmen des täglichen Lebens zu berücksichtigen.

Eine wichtige Unterstützung stellt dabei die psychologische Betreuung und die Etablierung von psychologischen Maßnahmen und Methoden in unserem alltäglichen Leben dar.

Dabei kann es helfen, wenn wir verstehen, dass Dinge vielleicht langsamer funktionieren, als wir es gewohnt sind. Eine optimale langfristige Planung kann dabei helfen uns Struktur und Sicherheit zu verschaffen.

Wir müssen in dieser Planung berücksichtigen, dass wir aktiv Zeit zur Entspannung einplanen müssen und dass dieses auch eine Priorität an unserem Tag darstellt. Hierbei können feste Termine für Meditation eine Unterstützung darstellen.

Es gibt viele Studien zur Rolle der Ernährung bei Fatigue. Eine gute und gesunde Ernährung kann unsere Energielevels deutlich erhöhen. Dieses inkludiert auch das Trinken von Flüssigkeit (1.5-2 Liter werden empfohlen)

Ein weiterer wichtiger Punkt stellt Sport dar. Sport ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um Fatigue zu reduzieren. Dabei konnten Studien einen Vorteil für Ausdauer und intermittierendes Ausdauertraining zeigen.

Nichtsdestotrotz hat auch ein Krafttraining einen wesentlichen Einfluss und sollte in dem Gesamtsportplan berücksichtigt werden.

Hierbei müssen wir jedoch verstehen, dass wir nicht das gleiche Sportlevel, das wir vorher gewohnt waren, direkt abrufen können und uns kleinere Ziele setzen.

Auch ist eine offene Kommunikation mit Fatigue von größter Relevanz. Es ist wichtig, mit dem Arbeitgeber, den Freunden und dem Partner offen über die Rolle der Fatigue zu sprechen.

Letzte Änderung: 20. September 2023

Nächster Artikel Diagnose im Überblick Zurück zum Prostatakrebs Leitfaden

Prostatakrebs Experten

Univ.-Prof. Dr. med. Axel S. Merseburger ist einer der international führenden Experten in der urologischen Onkologie, insbesondere in der Chirurgie v...

Zum Profil

Wissen stellt die wertvollste Ressource dar, um aktiv am eigenen Entscheidungsprozess teilzunehmen und Chancen sowie Risiken individuell abzuwägen zu ...

Zum Profil

Verwandte Artikel

Ursachen im Überblick Symptome im Überblick Müdigkeit Diagnose im Überblick Tastuntersuchung PSA-Wert Therapie im Überblick Operation Hormontherapie Strahlentherapie Metastasen Vorsorgeuntersuchungen Lebenserwartung Endstadium

Medisiegel

Newsletter anmelden

Unsere Artikel sollen Ihnen einen ersten Eindruck von einem medizinischen Thema vermitteln. Sie ersetzen keine ärztliche Untersuchung und Beratung.
Wir übernehmen keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit der Darstellung.

Copyright © 2022, Medisiegel. All rights reserved.