Medisigel logo

Prostatakrebs Tastuntersuchung

Die Tastuntersuchung der Prostata stellt eine Vorsorgeuntersuchung bei Patienten ab dem 40. Lebensjahr dar. Ferner wird sie durchgeführt als Basisuntersuchung, wenn der Verdacht auf ein Prostatakrebs besteht.

Auch wenn die jährliche Vorsorgeuntersuchung erst ab einem Alter von 45 Jahren durch die Krankenversicherung bezahlt wird, ist sie entsprechend der aktuell gültigen AWMF-Leitlinie bereits ab dem 40. Jahr empfohlen.

Wie wird die Tastuntersuchung durchgeführt?

Bei dieser Untersuchung wird der Finger anal eingeführt und durch den Darm die Prostata getastet. Eine normale Prostata fühlt sich prallelastisch an, ist in etwa so groß wie eine Kastanie und ist schmerzlos.

Die Tastuntersuchung verursacht keine Schmerzen. Da die Prostata aus zwei Lappen besteht, kann man in der Regel eine Furche zwischen diesen beiden Lappen teilen.

Schritt Beschreibung
1. Vorbereitung - Patient entfernt untere Kleidung
- Nimmt eine bequeme Position ein (auf der Seite liegend oder vornübergebeugt)
2. Aufklärung - Arzt erklärt den Ablauf der Untersuchung
- Holt die Zustimmung des Patienten
3. Handschuhanziehen - Arzt zieht sterile Handschuhe an
4. Gleitmittel - Gleitmittel wird auf den Untersuchungshandschuh aufgetragen
5. Rektale Untersuchung - Einführen des Zeigefingers in den Anus des Patienten
- Abtasten der Prostata auf Vergrößerungen, Knoten oder Unregelmäßigkeiten
6. Feedback - Arzt informiert den Patienten über die Befunde
- Besprechung der nächsten Schritte falls notwendig
7. Nachsorge - Anziehen der Kleidung
- Planung von weiteren Untersuchungen oder Behandlungen falls erforderlich

Was sind Anzeichen für Prostatakrebs in der Tastuntersuchung?

Prostatakrebs beginnt in der Regel im hinteren Teil der Prostata, der Bereich der dem Darm zugewandt ist. In der Regel entsteht der Krebs so, dass einzelne Zellen entarten und sich ungebremst vermehren.

Am Anfang ist dieses ein lokalisiertes Areal. Dieses kann durch die Untersuchung getastet werden und fühlt sich bei einer ansonsten elastischen, schmerzlosen Prostata wie eine derbe Verdickung an.

Wissenswert

Wenn man mit seinem Finger über den Knöchel an der Hand streichelt, ist das ungefähr der Tastbefund, der bei einem Krebs in der Prostata zu erwarten ist. Streicht man hingegen mit seinem Finger an den Daumenballen, dann ist dieses ungefähr die elastische Konsistenz der normalen Prostata.

Eine Entzündung der Prostata verursacht unfassbar schwere Schmerzen und in der Regel ist die Tastuntersuchung für den Patienten nicht tolerierbar.

 

Erkrankung/Zustand Tastbefund
Normalbefund - Glatte, gleichmäßige Oberfläche
- Weiche bis leicht feste Konsistenz
- Keine spürbaren Knoten oder Unregelmäßigkeiten
Prostatakarzinom - Harte Knoten oder Bereiche
- Unregelmäßige Oberfläche
- Potenziell feste und unsymmetrische Prostata
Prostatitis - Zärtlichkeit oder Schmerz bei Berührung
- Möglicherweise geschwollene oder vergrößerte Prostata
- Normal bis erweichte Konsistenz
Benigne Prostatahyperplasie (BPH) - Vergrößerte, aber regelmäßige und symmetrische Prostata
- Glatte Oberfläche
- Weiche bis leicht feste Konsistenz

Wie sicher ist die Tastuntersuchung?

Die digital-rektale Untersuchung der Prostata hat nur eine sehr niedrige Chance, einen Krebs zu entdecken. Bei 100 Krebspatienten mit einem Prostata-Krebs kann die Tastuntersuchung nur bei etwas mehr als der Hälfte einen Hinweis auf diesen Krebs erreichen.

Hinweis

Andersherum ist ein positiver Befund in der Tastuntersuchung mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 bis 90 Prozent verdächtig auf eine Krebserkrankung.

Achtung

Als alleinige Maßnahme ist die digital-rektale Untersuchung für die Früherkennung der Krebserkrankung daher nicht ausreichend.

Nächster Artikel PSA-Wert Zurück zum Prostatakrebs Leitfaden

Prostatakrebs Experten

Univ.-Prof. Dr. med. Axel S. Merseburger ist einer der international führenden Experten in der urologischen Onkologie, insbesondere in der Chirurgie v...

Zum Profil

Wissen stellt die wertvollste Ressource dar, um aktiv am eigenen Entscheidungsprozess teilzunehmen und Chancen sowie Risiken individuell abzuwägen zu ...

Zum Profil

Verwandte Artikel

Ursachen im Überblick Symptome im Überblick Müdigkeit Diagnose im Überblick Tastuntersuchung PSA-Wert Therapie im Überblick Operation Hormontherapie Strahlentherapie Metastasen Vorsorgeuntersuchungen Lebenserwartung Endstadium

Medisiegel

Newsletter anmelden

Unsere Artikel sollen Ihnen einen ersten Eindruck von einem medizinischen Thema vermitteln. Sie ersetzen keine ärztliche Untersuchung und Beratung.
Wir übernehmen keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit der Darstellung.

Copyright © 2022, Medisiegel. All rights reserved.