Medisigel logo

Rückenschmerzen bei Erkältung und Husten

Profilbild von Jessica Papic

Geschrieben von
Jessica Papic (Ärztin)

Wie kommt es zu Rückenschmerzen beim Husten?

Beim Husten handelt es sich um einen Reflex, der nicht willentlich unterdrückt werden kann. Dieser Reflex ist besonders wichtig, wenn schädliche Stoffe in die Atemwege gelangen. Aus diesem Grund zählt das Husten zu den sogenannten „Schutzreflexen“.

Rezeptoren, die in den oberen Atemwegen lokalisiert sind übermitteln die Information über eine nicht in die Atemwege gehörende Substanz an das Gehirn . Die Rezeptoren befinden sich vor allem im Bereich des Kehlkopfs, der Luftröhre und der Bronchien. Darüber hinaus lassen sich auch im Lungenfell relevante Rezeptoren nachweisen.

Ausgehend von diesen Rezeptoren gelangt die Information über den Nervus vagus (einer der 12 Gehirnnerven) zum Zentralnervensystem im Gehirn. In diesem Bereich sitzt das sogenannte „Hustenzentrum“. Als Antwort auf die Informationen aus den oberen Atemwegen sendet das Hustenzentrum Reize aus, die sich vor allem auf die Muskulatur des Kehlkopfes auswirken.

In Folge dessen spannt sich die Muskulatur ruckartig an. Es kommt zu einer Verengung der Stimmritze und dem ruckartigen Ausstorm von Atemluft. Über diesen Ausstrom kann der Fremdkörper aus den Atemwegen entfernt werden.

Damit dieser Schutzreflex besonders effektiv ist, arbeiten häufig auch die Muskeln im Bereich des Brustkorbes mit. Vor allem der breite Rückenmuskel zieht sich als Reaktion auf die Reize des Gehirns ruckartig zusammen. Da eben dieser Rückenmuskel auch beim Atmen hilft, bezeichnet man ihn als „Atemhilfsmuskel“.

Bei lang anhaltendem oder sehr heftigem Husten, zum Beispiel während einer starken Erkältung, wird der Muskel sehr stark gefordert. Und so wie bei jedem Muskel des Körpers, kommt es auch bei dem breiten Rückenmuskel zur Entstehung von Muskelkater. Dieser Muskelkater kann sehr unangenehm sein und wird häufig als Rückenschmerzen wahrgenommen.

Zudem neigen viele Menschen dazu, während des Hustens den Oberkörper stark zu krümmen. Dies kann die Ausbildung von Verspannungen im Bereich des breiten Rückenmuskels zur Folge haben. Auch diese Verspannungen werden von den Betroffenen oftmals als Rückenschmerzen interpretiert. Aus diesem Grund sollte man beim Husten darauf achten, den Oberkörper nicht zu krümmen. Nur so kann der Muskel effektiv beim Abhusten unterstützen und erleidet keine schmerzhaften Verspannungen.

Eine weitere Ursache für Rückenschmerzen beim Husten kann die Reizung der Nervenfasern im Bereich des Brustkorbes sein. Beim Husten kommt es immer wieder zu einem ruckartigen Aufblähen und Nachlassen des Brustkorbes. Auf diese Weise können die Nerven zwischen den einzelnen Rippen gereizt werden. Kommt es dann erneut zum Husten, verspüren die Betroffenen Schmerzen im Brustkorb sowie im Rücken.

Hinweis

Der breite Rückenmuskel unterstützt sowohl beim Atmen als auch beim Husten. Er wird deshalb auch als Atemhilfs- und Hustenmuskel bezeichnet.

Vorsicht ist jedoch dann geboten, wenn der Husten sowie die Rückenschmerzen länger anhalten. In diesem Fall sollte unbedingt zeitnah ein Arzt aufgesucht und die Lunge untersucht werden. Das gemeinsame Auftreten von Husten und Schmerzen im oberen Rücken kann nämlich auch ein Hinweis auf das Bestehen einer atypischen Lungenentzündung sein.

In welchem Bereich des Rückens treten erkältungsbedingte Rückenschmerzen am häufigsten auf?

Erkältungsbedingte Rückenschmerzen können an verschiedenen Stellen des Rückens auftreten. Da der breite Rückenmuskel beziehungsweise Verspannungen dieses Muskels jedoch eine der Hauptursachen für Rückenschmerzen beim Husten darstellt, nehmen die meisten Betroffenen die Schmerzen im oberen Rücken wahr. Besonders im Schulter- und Nackenbereich kommt es bei einer Erkältung häufig zu Schmerzen. Die Schmerzen können dabei so stark werden, dass sich der Kopf nicht mehr problemlos bewegen lässt.

Eine weitere häufige Lokalisation von Rückenschmerzen, die im Zusammenhang mit einer Erkältung entstehen, ist die Lendenwirbelsäule, also der untere Rücken. Wenn es in diesem Bereich zu Schmerzen kommt, kann Bewegung dabei helfen, die Schmerzen zu lindern, während sie in Ruhe in der Regel deutlich an Intensität zunehmen.

Werden die Schmerzen durch gereizte Nerven im Bereich des Brustkorbes hervorgerufen, so zeigen sie sich auch im mittleren Abschnitt des Rückens (Brustwirbelsäule). Typisch für diese Schmerzen ist zudem, dass sie bis in die Brust und den untern Brustkorb ausstrahlen können.

Wissenswert

Erkältungsbedingte Rückenschmerzen zeigen sich zumeist zwischen den Schulterblättern oder im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Was kann man gegen Rückenschmerzen beim Husten unternehmen?

Vor allem bei starken Erkältungen, die mit fest sitzendem Husten einhergehen, ist es nicht einfach, die Rückenschmerzen zu lindern. Aus diesem Grund ist es für die Betroffenen besonders wichtig, die Erkältung vollständig auszukurieren, bevor der Körper wieder wie gewohnt Belastet werden kann.

Das bedeutet, dass man sich genug Zeit zur Genesung gönnen sollte. Eine zu frühe Belastung kann dazu führen, dass die Erkältung nicht richtig ausheilt und man schnell wieder krank wird. Im schlimmsten Fall ist es sogar möglich, dass es zu einer Entzündung des Herzmuskels kommt.

Achtung

Bei einer Erkältung sollte man den Körper nicht zu früh wieder belasten. Zu frühe Belastung kann im schimmsten Fall zu einer Herzmuskelentzündung führen.

Bei einer Erkältung sollte erst einmal Bettruhe gehalten werden. Das gilt vor allem dann, wenn neben den Erkältungssymptomen auch Fieber vorliegt. Sobald das Fieber abgeklungen ist, kann man damit beginnen, langsam wieder aktiv zu werden. Dazu eigene sich zum Beispiel kurze Spaziergänge an der frischen Luft, die man von Tag zu Tag etwas ausweiten kann.

Außerdem gilt die lokale Anwendung von Wärme als besonders hilfreich bei Rückenschmerzen, die während einer Erkältung auftreten. Durch das Auflegen eines Wärmeträgers, wie zum Beispiel eine Wärmflasche, auf die schmerzende Muskelpartie, können die Beschwerden zügig gelindert werden.

Außerdem können Erkältungsbäder aus ätherischen Ölen wie zum Beispiel Minze, Eukalyptus, Fichten- oder Kiefernadeln. Wärme Bäder regen die Durchblutung an und verhindern, dass sich die für die Erkältung ursächlichen viralen Erreger in den Atemwegen festsetzen und vermehren können.

Darüber hinaus wirkt sich die Wärme des Badewassers auf die Muskulatur aus. Wärme sorgt nämlich dafür, dass sich Verspannungen lösen und die Rückenschmerzen auf diese Weise nachlassen oder sogar zur Gänze verschwinden. Wichtig ist jedoch, dass man, wenn neben den Erkältungssymptomen auch Fieber besteht, auf warme Bäder verzichten sollte. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Wärme den Kreislauf stark belasten kann.

Letzendlich kann auch die richtige Körperhaltung beim Husten hilfreich sein. Wichtig dabei ist, den Oberkörper möglichst grade zu halte. Nur bei dieser Körperhaltung kann der breite Rückenmuskel problemlos ausführen. Zusätzlich kann man den Muskel unterstützen indem man beide Arme auf einem Tisch oder ähnlichem Abstützt. Durch diese Maßnahme wandeln sich der Ursprung- und der Ansatzpunkt des Muskels um, wodurch das Abhusten von Sekreten vereinfacht wird.

Darüber hinaus ist es bei einer Erkältung, vor allem wenn man dabei Fieber hat, wichtig ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Pro Tag sollte man mindestens 2 Liter Flüssigkeit, vor allem reines Wasser, trinken. Auf diese Weise können die Nieren ordentlich arbeiten und Krankheitserreger gewissermaßen aus dem Körper "spülen".

Wann sollten Betroffene einen Arzt aufsuchen?

Rückenschmerzen, die im Zusammenhang mit Erkältungssymptomen wie Husten auftreten, sind keine Seltenheit. In den meisten Fällen sind die Ursachen für die Entstehung dieser Rückenschmerzen vollkommen harmlos.

Sollte die Erkältung allerdings länger als eine Woche anhalten, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden. Gleiches gilt immer dann, wenn neben den Erkältungssymptomen auch Fieber vorliegt. In diesen Fällen muss die Lunge auskultiert und eine schwerwiegendere Erkrankung ausgeschlossen werden.

Rückenschmerzen, die beim Husten provoziert werden, können zum Beispiel ein Hinweis auf eine atypische Lungenentzündung sein. Eine atypische Lungenentzündung verläuft in der Regel sehr viel langsamer als eine typische Pneumonie. Zudem kündigt sich die Erkrankung vor allem durch Kopf- und Gliederschmerzen an. Typischerweise strahlen diese Schmerzen bis in die Arme aus.

Verwandte Artikel

Rückenschmerzen

Nächtliche Rückenschmerzen beim Liegen und Umdrehen

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen beim Atmen

Rückenschmerzen

Übungen gegen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen während der Periode

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule

Medisiegel

Newsletter anmelden

Unsere Artikel sollen Ihnen einen ersten Eindruck von einem medizinischen Thema vermitteln. Sie ersetzen keine ärztliche Untersuchung und Beratung.
Wir übernehmen keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit der Darstellung.

Copyright © 2022, Medisiegel. All rights reserved.