Medisigel logo

Angst vor Ablehnung: Selbstwertgefühl steigern!

Selbstwertgefühl - Was ist das eigentlich?

Das Selbstwertgefühl ist einfach gesagt eine Selbsteinschätzung, also ein Bild, eine Einstellung, eine Einschätzung und ein Gefühl über sich selbst. Dieses Gefühl über sich kann positiv sein, negativ sein, oder eben auch irgendwas dazwischen. Es ist erstmal völlig normal, dass das Selbstwertgefühl in unterschiedliche Situation etwas schwankt.

Eine erfolgreiche Sportlerin hat ein hohes Selbstwertgefühl, wenn es um sportliche Leistungssituationen geht, aber wenn sie in der Uni einen Vortrag halten muss, fühlt sie sich gar nicht mehr so selbstsicher.

Hinweis

Ein niedriges Selbstwertgefühl hingegen korreliert mit einer negativen mentalen Gesundheit, Misserfolg und einem Gefühl der Wertlosigkeit. Viele psychische Erkrankungen sind auch mit einem niedrigen Selbstwertgefühl verbunden.

Ein anderes Wort für das Selbstwertgefühl ist Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen. Ein hohes Selbstbewusstsein geht in der Regel auch mit einer guten psychischen und körperlichen Gesundheit und einem hohen Wohlbefinden einher. Es gibt jedoch auch Möglichkeiten das Selbstwertgefühl zu steigern.

Tipps um das Selbstwertgefühl zu steigern

Es ist kein leichter Weg, aber jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  1. 01
    Werde Dir über deine Stärken bewusst! Was kannst du gut? Was macht dich aus? Welche Schwierigkeiten konntest du schon ganz allein meistern? Schreibe diese Dinge auf ein großes Blatt, oder sogar auf eine Tafel und lese sie dir jeden Morgen durch.
  2. 02
    Selbwahrnehmung vs. Fremdwahrnehmung Auch wenn du ein negatives Bild von dir selbst hast, kann es gut sein, dass Menschen um dich herum dich ganz anders wahrnehmen. Bitte doch mal deine Eltern, deine beste Freundin oder dein:e Partner:in positive Dinge über dich auf einen Zettel zu schreiben. Das wichtigste dabei: Lese sie dir sorgfältig durch und nimm die Komplimente auch an!
  3. 03
    Affirmationen Affirmationen sind kurze Sätze mit großer Wirkung. Schreibe dir einmal selbst Affirmationskarten mit Sätzen wie „Ich bin stark!“ „Ich bin wertvoll“ oder „alles was ich brauche ist in mir“. Ziehe jeden Abend, vor dem zu Bett gehen 2-3 Karten, stell dich vor den Spiegel und lese sie laut vor. Das kann dir zuerst etwas komisch vorkommen, hilft aber langfristig zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.
  4. 04
    Vergleich dich nicht mit anderen Jeder Mensch hat seine individuellen Stärken und Schwächen. Deine Stärken und deine Schwächen machen dich zu dem Menschen der du bist und das ist gut so!
  5. 05
    Sport Suche dir einen Sport, der dir Spaß macht. Eine gute körperliche Fitness verhilft gleichzeitig auch zu einem besseren Selbstwertgefühl.
  6. 06
    Umgebe dich mit positiven Menschen Menschen um sich zu haben, die ständig negativ denken und dich runterziehen ist kein guter Umgang. Umgebe dich mit Menschen die positiv eingestellt sind, dir ein gutes Gefühl geben und dich inspirieren.
  7. 07
    Finde Strategien aus den Gedankenkreisen Meistens beginnen solche Gedankenkreise mit kleinen Rückschlägen und enden in einer schlaflosen Nacht voller Vorwürfe. Finde deine Trigger heraus und suche dir Strategien, um Gedankenkreise zu stoppen. Laute Musik, Yoga oder eine heiße Dusche können helfen.

Die Ursachen eines niedrigen Selbstwertgefühls

Es gibt verschiedene mögliche Ursachen eines niedrigen Selbstwertgefühls. Dies kann genetisch bedingt sein, kommt aber häufig aus der Kindheit. Kinder, die wenig positiv verstärkt werden und von ihren Bezugspersonen wenig Zuneigung und Vertrauen entgegengebracht bekommen, entwickeln häufig ein geringes Selbstwertgefühl.

Eine weitere Quelle für ein negatives Selbstbild können auch Erfahrungen wie Mobbing, Ausgrenzung oder körperliche- sowie seelische Gewalt sein. Diese spielen nicht nur in der Kindheit eine Rolle, sondern können auch im Jugend- oder Erwachsenenalter noch durchaus prägend sein und große Schäden des Selbstwertgefühls mit sich bringen.

Symptome bei niedrigem Selbstwertgefühl

Die Symptome, also das Erscheinungsbild eines niedrigen Selbstbewusstseins können sehr unterschiedlich sein. Manche Menschen mit dieser Problematik wirken nach außen unsicher. Ihre Körpersprache zeigt deutlich, dass sie sich unwohl fühlen. Vielleicht kauen sie ihre Fingernägel, bewegen sich ständig von einem Bein aufs andere oder stottert sogar.

Auch der Kleidungsstil kann etwas über das Selbstwertgefühl aussagen: Manche Menschen kleiden sich in so einem Fall eher dunkel, unauffällig und vermeiden figurbetonte Kleidung. Ein ganz gegensätzliches Verhalten kann aber auch der Fall sein: Neben diesem sozialen Rückzug und der Absicht besonders unauffällig zu sein, versuchen manche Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl dieses zu überspielen.

Achtung

Es könnte sein, dass Betroffene als extreme Angeber:innen und Hochstapler:innen wahrgenommen werden, immerzu prahlen, extrovertiert sind und vielleicht selbst andere mobben. Durch dieses Verhalten versuchen sie ihr inneres negatives Bild von sich selbst zu überspielen und so Anerkennung und Aufmerksamkeit von anderen zu bekommen.

Verwandte Artikel

Mentale Gesundheit

Heilung und Hoffnung: Die Rolle von Spiritualität und Medizin im Islam

Mentale Gesundheit

Glück trotz Krankheit oder Behinderung

Mentale Gesundheit

Barrieren überwinden: Wie Technologie die Inklusion verbessert

Mentale Gesundheit

VR in der Medizin: Revolutioniertes Lernen und Training

Mentale Gesundheit

Genetik & Intelligenz: Einblicke in den Einfluss unserer Gene

Mentale Gesundheit

Psychotherapieplatz finden: Der Weg zur Therapie

Mentale Gesundheit

Selbstzweifel überwinden und depressive Episode meistern

Mentale Gesundheit

Ghosting: Tipps wenn jemand aus deinem Leben verschwindet

Medisiegel

Newsletter anmelden

Unsere Artikel sollen Ihnen einen ersten Eindruck von einem medizinischen Thema vermitteln. Sie ersetzen keine ärztliche Untersuchung und Beratung.
Wir übernehmen keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit der Darstellung.

Copyright © 2022, Medisiegel. All rights reserved.