Medisigel logo
Gesundheit von A-Z

Gabapentin

Profilbild von Dr. med. Danny  Jazmati

Geschrieben von Dr. med. Danny Jazmati

Gabapentin ist ein Medikament, das zur Gruppe der Antikonvulsiva gehört. Es wird zur Behandlung von Epilepsie, neuropathischen Schmerzen, Fibromyalgie und Restless-Legs-Syndrom eingesetzt.

Wie wirkt Gabapentin?

Gabapentin kann die Weiterleitung von Informationen durch Nervenzellen verlangsamen. Nervenzellen die eine starke Aktivität haben und uns damit schaden zufügen, können durch Gabapentin gehemmt werden. Dabei werden zwei Mechanismen gehemmt:

  • Botenstoffe im Gehirn: Gabapentin verändert die Aktivität von Nervenzellen im Gehirn. Nervenzellen werden im Gehirn durch Botenstoffe aktiviert und gehemmt. Gabapentin aktiviert die hemmenden Botenstoffe (GABA) und kann so die Übertragung von Informationen in Nervenzellen verlangsamen.
  • Signalwege im Gehirn: Signale werden im Gehirn über Erregungen ausgelöst. Kalzium kann solche Erregungen auslösen und damit einen Signalweg eröffnen. Gabapentin hemmt Kalzium daran Signale auszulösen. Damit kann eine Information nicht weitergeleitet werden.

Bei welchen Erkrankungen wird Gabapentin eingenommen?

Gabapentin ist ein Medikament, dass Ärzte für verschiedene Krankheiten einsetzten. Jeder Mensch ist unterschiedlich und dein Arzt muss ausführlich prüfen, ob für deine Erkrankung Gabapentin eine gute Wahl ist. Häufig wird Gabapentin bei den folgenden Erkrankungen eingesetzt:

Epilepsie

Gabapentin wird häufig gemeinsam mit anderen Medikamenten als zusätzliche Unterstützung eingesetzt. Bei einer Epilepsie kommt es zu einer ungebremsten Aktivität von Nervenzellen. Diese Aktivität kann mit Gabapentin besser kontrolliert werden.

Nervenschmerzen (Neuropathische Schmerzen)

Wenn Nerven gereizt werden, können sie Schmerzen auslösen. Nervenschmerzen können sich sehr stark und einschneidend anfühlen. Häufig strahlt der Schmerz entlang des Verlaufs des Nerven aus. Der Schmerz entsteht, indem der Nerv die Schmerzinformation an das Gehirn weitergibt. Gabapentin hemmt diese Informationsübertragung.

Typische Erkrankungen mit neuropathischen Schmerzen sind:

Restless-Legs-Syndrom (RLS)

Auch wenn man heute noch nicht weiß, wie Gabapentin in der Behandlung des Restless-Legs-Syndrom wirkt, scheint es eine Wirkung zu haben und wird deshalb häufig eingesetzt.

Fibromyalgie

Auch wenn die Gründe der Fibromyalgie noch nicht komplett verstanden sind, scheint es eine Übererregung von Nerven Schmerzen auszulösen. Gabapentin kann die Aktivität dieser Nerven hemmen.

Weitere Erkrankungen

Außerdem wird Gabapentin häufig auch bei anderen Erkrankungen eingesetzt, ohne das es dafür zugelassen ist.

Diese sind unter anderem:

  • Angststörung
  • Migräneprophylaxe
  • Hitzewallungen bei Frauen in der Menopause

Handelsname

Gabapentin ist unter verschiedenen Handelsnamen verschreibungspflichtig in der Apotheke erhältlich. Dazu gehört:

  • Neurontin
  • Gabagamma
  • GabaLich
  • Gabax

Gabapentin Ratgeber durch deine Erkrankung

Medisiegel

Newsletter anmelden

Unsere Artikel sollen Ihnen einen ersten Eindruck von einem medizinischen Thema vermitteln. Sie ersetzen keine ärztliche Untersuchung und Beratung.
Wir übernehmen keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit der Darstellung.

Copyright © 2022, Medisiegel. All rights reserved.